Mit dem eBook „Guerilla Marketing für Kreative“ möchte Autorin Katharina Leest einen Leitfaden für Musiker, Grafiker, Fotografen – kurzum: Künstler und Kreative – anbieten, der zur Durchführung von Guerilla-Maßnahmen animiert und inspiriert. Mir stellt sich die Frage nach der Relevanz: Hat es dieses Buch wirklich gebraucht?

Für öffentlichkeitswirksames Guerilla-Marketing braucht es weder das große Geld noch einen populären Namen. Mit ein wenig Risikobereitschaft und jeder Menge kreativer Energie können erfolgreiche Guerilla-Marketing-Kampagnen aus dem Nichts entstehen.

Die Lektüre gestaltet sich kurzweilig, ist leicht verständlich und ansprechend gelayoutet. Inhaltlich bleibt es jedoch recht oberflächlich und überblicksartig. Wer bislang noch gar nicht in der Marketing-Materie unterwegs war, wird wohl mit vielen Denkanstößen, aber auch etlichen Fragezeichen zurückbleiben. Ein Beispiel: Es wird dazu geraten, präzise und messbare Ziele zu definieren – nun kann man Facebook-Likes ja einfach zählen, doch dass die Messbarmachung von Parametern wie „Image“ ein hochkomplexer Prozess ist, bleibt unerwähnt. Dafür wird jedoch auf wichtige Stolpersteine hingewiesen (die sind beim Guerilla-Marketing ja insbesondere rechtlicher Natur) und auch zutreffend erläutert, dass idealerweise flankierende, integrierte Kommunikations-Maßnahmen erfolgen sollten.

Das eBook gliedert sich in Theorie (Definition, Herleitung einer Konzeption) und Praxisbeispiele. Letztere kommen im Vergleich zur Theorie meiner Ansicht nach allerdings viel zu kurz. Gerade für Neulinge in diesem Metier sind die Erfolgsgeschichten doch das, was inspiriert und eigentlich erst greifbar macht, wovon man im Theorieteil vor lauter Buzzwords kaum etwas wirklich verinnerlicht. Die Praxisbeispiele müssten demnach viel ausführlicher gestaltet werden, um für den Leser nachvollziehbar zu machen, wer mit welcher Absicht was wie umgesetzt hat, was es gekostet und schlussendlich gebracht hat.

Es bleibt zudem die Frage nach der Relevanz: Laut Aussage der Autorin, gebe es kaum Guerilla-Marketing-Publikationen, doch allein eine simple Schlagwortsuche bei einem bekannten Online-Buchhandel ergibt über 500 Treffer. Ist die Fokussierung auf eine spezielle Zielgruppe wirklich Grund genug für das Verfassen eines weiteren Titels? Angeblich schrecke die kreative Branche bislang noch sehr vor diesem Thema zurück – und so bleibt zu hoffen, dass dieses eBook auch hinreichend Verbreitung in der avisierten Leserschaft findet.

Saxoprint stellt das eBook kostenfrei zum Download zur Verfügung.