Wer erfolgreich in die PR und Pressearbeit eines Unternehmens einstiegen möchte, sollte bestimmte berufliche, fachliche und persönliche Voraussetzungen erfüllen – aber welche eigentlich? Das eBook „Qualifikationen für die PR und Pressearbeit – Sind Journalisten die besseren PR/Pressearbeiter?“ geht speziell der Frage auf den Grund, ob Journalisten, die sich für eine Führungsposition in der PR und Pressearbeit interessieren, einen Bewerbervorteil haben.

Mir stellt sich jedoch die Frage: Sind das denn so viele, dass es dazu eine eigenständige Publikation braucht? Zahlen, die die aktuelle Relevanz des Themas stützen, werden leider nicht genannt. Aber da ich einmal lese, will ich nun auch wissen, was bei der Untersuchung herauskommt.

Tatsächlich werden immer mehr Stellen in der PR und Pressearbeit mit Nicht-Journalisten besetzt. Die Stelleninhaber haben keine journalistische, sondern oftmals eine betriebswirtschaftliche oder juristische Ausbildung.

Das Autorenteam lässt zwei Thesen gegeneinander antreten. Verkürzt formuliert: These 1) Ja, Journalisten haben einen Vorteil, weil sie Medienarbeit bestmöglich verstehen und damit auch als „PR-ler“ der Presse ideal zuarbeiten können. These 2) Nein, sie haben keinerlei Vorteil, das Wissen über Medien(-arbeit) lässt sich leicht aneignen, PR-Erfolg erfordert andere Qualifikationen. Des Rätsels Lösung liefern die Auswertung von Stellenbeschreibungen sowie Befragungen von Personal- und Marketingverantwortlichen, von Journalisten sowie von Verantwortlichen in der PR und Pressearbeit in kleinen und mittelständischen Unternehmen. Spoileralarm: These 2 gewinnt.

Ja, PR geht weit über die reine Presse- und Medienarbeit hinaus. PR ist mehr als Recherche, Redaktion und Netzwerken mit Medienkontakten. Das ist jedoch keine neue Erkenntnis. Die Diskussionen der letzten Jahre rund um verschwimmende Grenzen zwischen den Disziplinen, um Multi-Channel oder Content-Marketing begleiten die Veränderungen eines (vor langer Zeit einmal) eng gefassten Öffentlichkeitsarbietsbegriffs hin zu einer umfassenden Management-Aufgabe lautstark.

Das eBook ist kurz und daher schnell – leider aber keineswegs flüssig – gelesen. Zahlreiche Basis-Definitionen, die für meinen Geschmack in einer Publikation von der Branche für die Branche absolut überflüssig sind, erschweren den Lesefluss und ein sauberes Lektorat sowie einfallsreichere Grafiken täte dem Werk auch gut. Gebe ich einen Lesetipp? Ich bin unschlüssig…also eher nicht.

Titel: Qualifikationen für die PR und Pressearbeit – Sind Journalisten die besseren PR/Pressearbeiter?; Herausgeber: Gerd Zimmermann, Verlag: mobilpress, 72 Seiten, 19,99 Euro, ISBN 978-3-940806-58-1,

Hier erhältlich